Claudia Kündig

Bichelsee, Switzerland

unscheinbares müllerblümchen...

Ein kribbeliges Gefühl durchfuhr meinen ganzen Körper und gleichzeitig die Panik, dass ich das niemals schaffen würde. Konnte wirklich ich gemeint sein? Ausgerechnet ich mit so wenig Selbstvertrauen, fast keiner Auslanderfahrung, Panik vor allen kriechenden und krabbelnden Tieren, grosse Ängste vor Dunkelheit und Krankheiten, alles Neue mit grosser Skepsis betrachtend...

Ein halbes Jahr später sass ich im Flugzeug nach Senegal, Westafrika- einem neuen Land, einer neuen Heimat, einer total fremden und unbekannten Welt entgegenfliegend...

Ich habe von Gott seit meiner Kindheit gehört. Darfür bin ich sehr dankbar. Der Glaube hat seit je her zu mir gehört; wie man sich die Zähne putzt und atmet; einfach normal und total selbstverständlich. So "normal" war auch mein Leben; behütet, vorausgeplant, unspektakulär. Leider aber auch erfüllt von undefinierten Ängsten: nicht zu genügen, nichts zu schaffen, alles Neue unglaublich schwierig zu bewältigen...

Wenn andere im Teenie- und Jungenerwachsenenalter ihre Reisen in die grosse weite Welt unternahmen, hatte ich schon Angst vor einer Zugfahrt nach Biel. Wenn andere die dritte Beziehung eingingen, hatte ich Bedenken vor dem ersten Kuss. Mein Leben war so was von normal, unspektakulär und brav- eben wie ein Müllerblümchen (ich hiess ledig ja auch „Müller“) bis zu dem Zeitpunkt, wo mich Gott als junge Frau zusammen mit meinem Mann aus der Normalität herausriss und nach Afrika beorderte. Das waren ein Schock und eine Freude zugleich. Das war für mich eine riesengrosse Herausforderung, der ich – so schien es mir- kaum gewachsen war. Aber Gott hat es mir zugetraut und mir durchgeholfen durch diese drei Jahre, wo wir in einer Missionarsschule Lehrer waren. Da waren auch Krankheiten, Ängste vor Rebellen und eine nicht ganz einfach Schwangerschaft, wo wir SEINE Hilfe auf eindrücklich Weise erfahren haben. Eine unglaublich abenteuerliche, lehrreiche und prägende Zeit, liegt hinter mir, in der ich erlebt habe; der Glaube an Gott trägt, hält, gibt Kraft und befähigt, bis an die Grenzen zu gehen; an innerliche und äusserliche.

Vielleicht kennst du das Gefühl, des „Normalseins“. Hast bis jetzt keine grossen Sprünge gewagt, bist brav und unbemerkt aufgewachsen, hast nie grosses Aufsehen gemacht. Dann lass dich ermutigen: Gott kann auch dich gebrauchen, er hat dich mega lieb! Er traut dir viel mehr zu, als du selber.

Ich kann es einfach für mich sagen: Ein Leben mit Gott ist zwar nie ohne Schwierigkeiten aber garantiert, das grosse Abenteuer auch für Mauer- resp. Müllerblümchen wie mich. Es lohnt sich auf IHN zu vertrauen; ich würde mich jederzeit wieder für dieses Leben entscheiden! Und heute ist mein Leben so was von spannend, wie ich es mir früher niemals zugetraut hätte. Ich darf als Illustratorin unter anderem auf vielfältige Art biblische Geschichten zeichnen oder bin mit meinem Mann  für Whiteboard- und Sandpainting* unterwegs. Eine kleine Kostprobe davon habe ich dir als Video angehängt…

Herzlichst deine Claudia

*Whiteboardpainting: Während mein Mann predigt, male ich mit Gouachefarben und Schwämmen auf grosse Whiteboards. 

*Sandpainting: Während er predigt, zeichne ich in ganz feinen Sand passende Bilder. Dazu dient uns ein grosser flacher Kasten, dessen Boden aus einem Milchglas  besteht. Die darunterliegenden LED-Streifen generieren unterschiedliche Farben.

 

— Read more —
Contact me Learn more about Jesus

Similar stories

Close
Close
Close
Close