Michael Knuchel

Thun, Switzerland

Anerkennung gesucht, Burnout und Jesus gefunden

Mein Name ist Michael Knuchel und das ist meine Geschichte mit Gott

Schon in meiner Kindheit sehnte ich mich nach Anerkennung und Annahme. Beim Gamen habe ich das ein wenig gefunden, doch eine gewisse Leere im Herzen blieb immer. Auch im Militär suchte ich nach Anerkennung. Ich machte die Offiziersschule und führte dann 40 Menschen. Gegen aussen wollte ich das Bild vom perfekten Offizier wahren, deshalb lastete ich mir viel zu viel auf. Irgendwann konnte ich dem Druck nicht mehr standhalten und ich erlitt eine Erschöpfungsdepression. Ich musste auf die Psychiatrie und der Psychiater stellte mir Fragen über mich und meinen Zustand. Die Frage ob ich an Gott glaube, war auch dabei. Damals war die Antwort nein, doch auf diese Frage hin begann ich nach Gott zu fragen.

Auf dem Heimweg von der Psychiatrie hatte ich Angst. Wenn es Gott wirklich gibt, würde er mich wegen meinen Fehlern bestimmt verstossen. In meinem Leben waren einige Dinge, die ich vor meinen Eltern geheim hielt, wie Rauchen, Kiffen, Frauengeschichten und Süchte. Zuhause angekommen, wollte ich einfach schlafen gehen, denn ich war sehr müde. Das Geschehene und auch die Frage nach Gott beschäftigte mich jedoch so sehr, dass ich nicht schlafen konnte. Ich suchte das Gespräch mit meinem Vater. Nachdem er mir erzählt hat, was Jesus in seinem Leben getan hat, begann ich an Jesus zu glauben. Früher hatte ich keinerlei Interesse am Glauben und habe meine Ohren dafür verschlossen. An diesem Abend jedoch habe ich das erste Mal bewusst mit Gott gesprochen. Ich habe ihm von meinen Fehlern erzählt und daran geglaubt, dass Jesus für meine Sünden gestorben ist, jedoch von den Toten auferstanden ist und lebt. Es kehrte ein tiefer Friede und Geborgenheit in mein Herz ein. Meine Suche nach ihm war aber noch nicht abgeschlossen. Erst später habe ich wirklich verstanden, dass ich nicht mehr weiterleben konnte wie bisher. Mein Leben hat sich Stück für Stück zum Guten verändert. Er hat mich aus meiner Erschöpfung hinausgeführt, von Süchten befreit und ich bin nicht mehr so abhängig von den Meinungen anderer Menschen. Ich habe auch viele Freunde wegen dem Glauben verloren, doch das war es der Wert. Ich habe mich entschieden, Jesus nachzufolgen und liess mich taufen, wo das alte Leben ohne Gott beendet wird und man in ein neues Leben für Gott kommt. Heute darf ich tagtäglich in der Liebe und Nähe von Gott leben, es gibt nichts Vergleichbares. In meinem Leben gibt es zwar immer noch Schwierigkeiten, aber in allem bin ich in ihm geborgen. Diese Nähe und Liebe kann jeder Mensch erleben. Gott möchte auch dich annehmen, dich von deiner Schuld befreien und mit seiner Liebe in dir leben. Er möchte dir Frieden und ewiges Leben in Verbundenheit mit ihm schenken, was schon jetzt Auswirkungen auf dich und dein Umfeld hat. Der Weg mit ihm ist jedoch ein schmaler Weg, den nur wenige finden. Die Frage ist, möchtest du auf diesem Weg gehen? Dann kehre um von deinen Sünden, setze dein Vertrauen auf Jesus, lass dich taufen und du wirst den Heiligen Geist empfangen, der dir helfen wird, nach Gottes Willen zu leben. Wenn du interessiert bist, schreibe mir oder lies selbst in der Bibel.

— Read more —
Contact me Learn more about Jesus

Similar stories