Manuel Leiser

Hallau, Switzerland

Das wahre Leben entdeckt!

 
Herrliches Leben

Vielleicht hast du dir diese Frage auch schon einmal gestellt. Ich auf jeden Fall habe mich schon oft gefragt: „Weshalb meint es das Leben ausgerechnet mit mir so gut?“. Ich hatte eine wunderbare Kindheit mit tollen Eltern und vier einzigartigen Geschwistern. Ich wuchs in einer Freikirche auf (Ja, ich wohnte im selben Haus). Und so war für mich der Glaube an Jesus Christus, an den Schöpfergott und die Bibel von klein auf selbstverständlich.

 

Das Leben in vollen Zügen geniessen

Als ich in die Ausbildung zum Elektroniker nach Zürich kam, öffnete sich für mich „die grosse weite Welt“. Das war meine Chance: Ein ganz neuer Lebensabschnitt! Jetzt wollte ich mein Leben so leben, wie ich wollte. Gleichzeitig ging ich zwar immer noch zur Kirche und glaubte an die Existenz Gottes. Aber in meinem Leben sollte er nichts mehr zu sagen haben: Ich wollte selbst mein Glück finden. Und so genoss ich mein Leben in vollen Zügen. Wöchentlich gingen meine Mitlernenden und ich in den Ausgang, kauften uns alle eine Flasche Hochprozentigen und dann wusste ich meistens nicht mehr viel vom jeweiligen Abend. Ich hatte in dieser Zeit einige oberflächliche Frauengeschichten. Einmal musste ich sogar von der Polizei fliehen. Aber ich dachte: Das ist das Leben, ich lebe es, wie alle andern auch, ich bin glücklich so!

 

Was im Leben wirklich zählt

Es blitzte und donnerte gleichzeitig! Ich dachte: „Jederzeit muss ein Blitz in mein Zimmer einschlagen und die ganze Hütte hier stürzt ein!“. So ein gewaltiges Gewitter hatte ich noch nie erlebt. Ich hatte Todesangst. Kurze Zeit davor starben zwei junge Bekannte von mir aufgrund einer Naturkatastrophe, und deshalb war mir klar, dass der Tod mich auch jederzeit unvorbereitet treffen könnte. Ich lag in meinem Bett und wusste: Mein Leben verhält nicht! Ich bin äusserlich glücklich, aber innerlich klafft ein grosses Loch in mir! Ich kannte den allmächtigen Gott, aber ignorierte ihn und schloss in aus meinem Leben aus. Mir war auch klar, dass ich es deshalb verdient hätte in die Hölle zu kommen. Plötzlich hatte ich das Gefühl, ich könne mir vorstellen wie grausam, wie lange und wie verloren es an diesem Ort sein muss. Ein schauerlicher Gedanke! Wie dumm war ich, dass ich mich nur auf dieses vergängliche Leben hier auf Erden, anstatt auf die Ewigkeit konzentrierte? Nein, das soll nicht so sein, ich wollte mich auf das fokussieren, was wirklich zählt!

 

Die Lebenswende

In meinem Bett begann ich, Gott um Vergebung für mein Doppelleben, für meine Sünden und die Ignoranz ihm gegenüber zu bitten. Ich bat ihn, mir eine zweite Chance zu geben. Ich wollte nun alles auf eine Karte setzen! „Alles kannst du haben, Gott! Nimm meine Talente, meine Sünden, meine Zeit, mein Geld, meine Karriere und meine ganze Zukunft  – mein ganzes Leben soll dir gehören! Mach mit mir, was immer du willst“. Als ich am nächsten Morgen aufwachte, fühlte ich mich wie um zehn Kilogramm erleichtert – einfach befreit von meiner Schuld. Stattdessen war ich erfüllt von einer übernatürlichen Freude und Liebe! Am liebsten wäre ich auf die Strasse gerannt und hätte jeden Menschen umarmt und ihm von diesem unglaublichen Jesus erzählt (das möchte ich auch heute noch)! Jeder muss von diesem Jesus hören, und was er für uns getan hat! Ihn zu erleben ist einfach so umwerfend!

 

Neues Leben

Ich war so richtig „verliebt“ in Jesus! Ich hatte kein Bock mehr auf die Gratiszeitungen – stattdessen verschlang ich die Bibel und versuchte ihn täglich besser kennenzulernen und ihm ähnlicher zu werden. Ich ging nach Hause und wollte einfach nur mit diesem Gott reden und ihn anbeten. Vieles veränderte dieser Gott positiv in meinem Leben. Ich hatte kein Bedürfnis mehr mich zu betrinken – diese Ausgangsgruppe hatte sich sowieso wie in Luft aufgelöst. Mein Verhältnis zu meinen Eltern wurde auf einmal sehr freundschaftlich und tief! Ich begann mit einer Kollegin – heute meine Ehefrau – gemeinsam die Bibel durchzulesen und darüber auszutauschen. Sie war es auch, die ich aufgrund ihres gelebten Glaubens bewunderte – sie war eine Inspiration für mich, um mit meinem Doppelleben abzuschliessen.

 

Das Leben im Überfluss

Viele Geschichten gäbe es noch zu erzählen, was ich unterdessen alles mit diesem Gott erlebt habe! Ich bin immer noch hell begeistert von ihm und finde, jeder auf der ganzen Erde sollte hören, dass Jesus für seine Sünden gestorben ist, und eine ewige Freundschaft mit dem allmächtigen Gott möglich ist! Unterdessen habe ich eine praktische Bibelschule besucht und bin wohl einer der glücklichsten Jugendpastoren. Wie es dazu kam? Ich bekam genau rechtzeitig eine Anfrage von einem mir unbekannten Pastor. Ich fragte Gott, ob ich dorthin gehen soll. Ich bat ihn um eine klare Antwort in einem Abendgottesdienst. Mitten in der Predigt sagte der mir unbekannte Prediger: „Gott spricht zu dir: ‚Gehe!‘ Und wenn Gott zu dir sagt: ‚Gehe!‘, dann heisst es den Verstand abzustellen, die Gefühle abzustellen und zu gehen.“

 

Das beste Leben

Zum Abschluss möchte ich dir sagen: „Gott will ausschliesslich das Beste für dich. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Eine tiefe Beziehung zu unserem allmächtigen Schöpfergott ist das Beste für dich! Dasselbe sagt auch Gott über sich: 'Ich bin gekommen, damit sie das Leben im Überfluss haben' (Die Bibel, Johannes 10,10). Probiere es selbst aus! Lieber Gruss, Manuel“

 

— Read more —
Contact me Learn more about Jesus

Similar stories

Close
Close
Close